Wie baue ich ein schnelles Business auf

Wir haben die Möglichkeiten und die Erfahrung, wie man kleine bis Große Business Projekte, auf ein Niveau, des Mehrwerts, der Verkaufsorientierung und letztendlich dem Lead, der Ihnen die Möglichkeit verschafft, erfolgreich Geld zu verdienen, wir beraten Sie unverbindlich dazu. und können Sie auch bei der Webseiten Erstellung oder sonstigen Dienstleistungen helfen

Wie baue ich ein schnelles Business auf

In diesem ersten Beitrag erklären wir, wie Sie Ihr Minibusiness, oder ihre Idee verwirklichen können, wir unterstützen Sie bei Ihrer Idee, schreiben SIe uns einfach an, aber hier ein paar Tipps. falls Sie schon ein Business betreiben!



Verstehen Sie die Motive der Käufer

Käufer sind wie Sie Menschen mit Zielen, die sie erreichen wollen, und Sie werden mehr Angebote erhalten, wenn Sie wissen, was sie motiviert. Jedes Jahr tritt eine neue Generation von Unternehmern in den Akquisitionsmarkt ein, und Sie konkurrieren mit ihnen über Produkt und Einstellung. Seien Sie offen, ehrlich und kooperativ, wenn Sie sich von der Masse abheben wollen.



Seien Sie vorbereitet

Wenn alle anderen Faktoren gleich sind, könnte Ihre Vorbereitung auf eine Übernahme darüber entscheiden, ob Sie ein Angebot erhalten. Käufer sollten Sie nicht über den Akquisitionsprozess aufklären müssen - das verlangsamt alles und fügt zusätzliche Arbeit zu einem bereits erschöpfenden Reiseplan hinzu. Machen Sie sich stattdessen mit allen Aspekten des Übernahmeprozesses vertraut, einschließlich Due-Diligence-Prüfung, Geschäftsstrukturen, Übertragung von Vermögenswerten usw.
Noch besser ist es, im Voraus einen Übernahmeplan zu erstellen. Dieser könnte eine Aufschlüsselung der Vermögenswerte, der Besitzverhältnisse, der Sozial- und E-Mail-Konten, des Teamverzeichnisses usw. enthalten - im Grunde ein Handbuch für den Betrieb Ihres Unternehmens, sobald es den Besitzer wechselt. Führen Sie außerdem eine Gewinn- und Verlustrechnung für 24 Monate, damit Sie diese bei den ersten Anzeichen von Käuferinteresse vorlegen können.


Sagen Sie von Anfang an, ob Sie für Angebote offen sind, ob Sie bereit sind, eine Finanzierung zu übernehmen, oder ob Sie eine Gewinnbeteiligung oder einen Eigenkapitaltausch in Betracht ziehen würden. Dies hilft den Käufern, die Angebote für Start-ups zu filtern und diejenigen herauszufiltern, die sowohl gute Investitionen als auch einfache Übernahmen sind. Denken Sie daran: Sie wollen keine Zeit verschwenden oder Sie zum Verkauf überreden - beweisen Sie, dass man von Anfang an gut mit Ihnen zusammenarbeiten kann.


Seien Sie transparent

Legen Sie eine faire Bewertung fest
Käufer machen Angebote für Unternehmen, die sie verstehen. Die Risikominimierung bei einer Übernahme hat für sie oberste Priorität, und wenn Sie sowohl über Ihre Schwächen als auch über Ihre Stärken offen sprechen, fällt ihnen die Arbeit leichter. Teilen Sie in der Anfangsphase nicht alles mit, sondern nur Fakten, die für ein Angebot wichtig sind.
Es kann sein, dass Sie länger warten müssen, bis Sie den richtigen Käufer gefunden haben, aber zumindest haben Sie es vermieden, die Zeit anderer zu verschwenden. Bei der Due-Diligence-Prüfung kommt alles ans Licht. Es macht also keinen Sinn, Dinge zu verheimlichen, um jetzt Angebote anzulocken, nur um das Geschäft später platzen zu lassen. Beantworten Sie alle Fragen des Käufers umgehend und genau, dann wird er Ihnen auch ein Angebot machen können.
Bevor Sie eine professionelle Bewertung Ihres Unternehmens einholen, benötigen Sie eine Schätzung, um potenzielle Käufer anzulocken. Sie können sich sicher sein, dass Sie Ihre Wachstumsprognosen erreichen werden, aber wenn Sie Ihre Zuversicht nicht mit einer Gewinnbeteiligung untermauern, spiegelt eine faire Bewertung Ihr Unternehmen jetzt wider, nicht in einem Jahr oder später.


Käufer sind in der Regel erfahrene Fachleute. Ihr Unternehmen ist vielleicht nicht das erste, das sie erwerben, und manche erwerben sogar beruflich Unternehmen. Wenn Sie sich überschätzen, geben Sie ihnen Gründe, Sie zu ignorieren. Abgesehen davon sind die Bewertungen von Käufern kein Evangelium: Wenn es eine Diskrepanz gibt, fragen Sie, wie sie ihre Zahlen herleiten, und verhandeln Sie, wenn Sie sie für unfair halten.
Lesen Sie weiter: Wie Sie den Wert Ihres SaaS-Startups richtig einschätzen
Seien Sie bei den Bedingungen flexibel


Scheuen Sie sich nicht, Ihre Übernahmeerwartungen durchzusetzen, aber seien Sie zu Kompromissen bereit. Lassen Sie den Käufer wissen, dass Sie flexibel sind. Bieten Sie eine Finanzierung durch den Verkäufer, Earn-Outs oder was auch immer Sie brauchen, um die Lücke zu schließen. Weder Sie noch der Käufer werden am Ende genau das bekommen, was Sie wollen, aber sobald Sie sich damit abgefunden haben, werden Sie Übernahmeangebote anziehen, anstatt sie abzuwürgen.
Die Vertragsstrukturen sind verhandlungsreif. Möchten Sie eine Mischung aus Bargeld oder Eigenkapital und Bargeld? 50 % Anzahlung und 50 % Finanzierung? 75 % Anzahlung und 25 % Finanzierung? 60 % Vorauszahlung und 40 % Gewinnbeteiligung? Es gibt zahllose Möglichkeiten, Ihren Käuferpool zu vergrößern und das Risiko der Akquisition zu senken, damit die Käufer sich trauen, den ersten Schritt zu tun.



Zeigen Sie Möglichkeiten auf

Überlegen Sie, was Ihr Startup besonders macht. Was könnte es mit ein wenig Hilfe erreichen, sei es durch Investitionen, Fachwissen oder Mitarbeiter? Ermitteln Sie diese Möglichkeiten und zeigen Sie sie potenziellen Käufern auf, damit diese wissen, wo die Wachstumshebel liegen. Sie werden viel mehr Angebote erhalten, wenn Sie erklären, wie der Käufer seine Investition amortisieren kann. Wenn Sie Chancen erkannt haben, aber nicht die Mittel oder den Willen haben, sie zu nutzen, lassen Sie es Ihren Käufer wissen - das könnte ausreichen, um ihn von seinem Vorhaben abzubringen und ein Angebot zu machen.

Der Käufer könnte Sie auch für dieses Privileg bezahlen, indem er Ihnen ein Gehalt, ein Beraterhonorar oder eine Kapitalbeteiligung an dem Unternehmen anbietet. Und